old

db1_2996_r

Foto von Josep Esquirol zu Beginn des 20.Jahrhunderts, das den öffentlichen Waschplatz mit der Fontaine zeigt.  Auf einer Anschlagtafel vom September 1996 neben der Waschstelle ist zu lesen: „Seit Entstehung von L'Escala war die Versorgung mit Trinkwasser eines der Hauptprobleme. Bis zu dem Zeitpunkt, wo man diese Waschstelle und die Fontaine daneben eröffnete, musste die Bevölkerung Regenwasser aus den Zisternen nehmen oder das Wasser der Stadtbrunnen verwenden, das auf Grund der Nähe zum Meer brackig war. Im Jahre 1796 wurde das Trinkwasser aus der Quelle von Fornaca, in 1,4 km Entfernung, kanalisiert und bis zu diesem Ort geführt.  Über zehn durchlöcherte Steinpfeiler konnte die Luft entweichen, um die Zirkulation der unterirdischen Gewässer zu erleichtern. Hierdurch wurde eine wichtige Veränderung bei den Gewohnheiten und der Lebensqualität herbeigeführt. Im Jahre 1887 wurde die Waschstelle unter Verwendung der Wasserrinne der Mühle gebaut, um fließendes Wasser zu haben. 1916 eröffnete der Bürgermeister schließlich  im Rahmen eines großen Volksfestes die erste fließende Wasserleitung der Stadt“.
Derselbe Ort, im Oktober 2011, neben der Fontaine von Pedró, in der Nähe des Museu de la Sal (Salzmuseum). Die Straße heißt im Übrigen Camí de la Font (Fontainenweg).  Von hier aus startet auch der Waldweg nach Empúries.