old

now

Nächtliche Sicht auf La Platja, von Westen aus, Postkarte von 1974. Es gibt noch keinen richtigen Parkplatz, aber an der Stelle, wo die Autos geparkt sind, erscheint einige Jahre später ein breiter Bürgersteig, auf dem die gegenüberliegenden Bars und Restaurants ihre Terrassen aufbauen. Die Terrassen wurden später wieder abgeschafft. Am Ende der Balustrade, hinter der Churrería (einfacher Laden, der Churros verkauft), ist die kleine Konstruktion zu erkennen, in der die Zugmaschine aufbewahrt wurde, mit der die Boote mit Hilfe von Kabeln und Riemen aus dem Wasser gezogen wurden. Das große Gebäude mit dem Turm links ist das Casa de la Punxa (Haus der Landzunge) im modernen Stil, die der Straße (Carrer La Torre) zu ihrem Namen verholfen hat.  Es wurde 1919 als Eisfabrik gebaut. Die Bar Caravel•la existiert seit den 1950er Jahren an der Stelle einer alten Pökelkammer.
Postkarte von derselben Stelle, ebenfalls nachts, die 2010 verkauft wurde. Es gibt jetzt einen echten Bürgersteig, ein Geländer und einen Parkplatz, der dem Meer „abgewonnen“ wurde. Die Mechanik der Zugmaschine wurde ausgebaut und als historisches Monument in der Mitte des Kreisels platziert.